Qualifikationen

Die beste Weiterbildung waren und sind immer noch die Hunde.

Von 2006 bis Ende 2016 war ich Inhaberin einer großen Hundepension.
In dieser Zeit hatte ich die Möglichkeit, viele verschiedene Rassen, Charaktere
und Verhaltensweisen zu beobachten. Daraus resultiert meine heutige Lehre.

vor 2015:

„Worum geht es eigentlich bei der Hundeerziehung“(2 Tage)
(Referent: Michael Grewe)

„ARATANKA®“ Basiskurs 1 – Hans Schlegel – Schweiz
(theoretischer Einstieg in die Tierkommunikation_2 Tage)

.“In Freiheit erzogen®“ – Hans Schlegel – Schweiz
(Basiskurs 1, theoretischer Einstieg und Leinenspiele_5 Tage)

„Erlebnistag Mensch-Wolf“ – Hans Schlegel – Schweiz

„Intensivlektion“ mit Hans Schlegel (2 Tage) – Schweiz

„Das 3 Phasenkonzept®“ – Sicher durch den Alltag“ – Hans Schlegel
(Modul 1 / 3 Tage) – Schweiz

„Das 3 Phasenkonzept®“ – Sicher durch den Alltag“ – Hans Schlegel
(Modul 2 / 3 Tage) – Schweiz

„Das 3 Penkonzephast®“ – Sicher durch den Alltag“ – Hans Schlegel
(Modul 3 / 3 Tage) – Schweiz

Tageskurs mit Hans Schlegel – (1 Tag) – Dortmund

„Richtig Spielen mit dem Hund“ – 2 Tages Seminar
Maren Hoppe – Melle

„Training für Sporthunde“ – 2 Tages Seminar
Maren Hoppe – Melle

„Das Longieren – Aber richtig!“ – Tagesworkshop
Maren Hoppe – Melle

„Ausbildung bei Hundewelten Gebrauchshunde / Problemhundetherapeutin“ – Essen

 

„Einwöchiges Praktikum – Thomas Baumann“ – Berlin

„Grundlagen Erste Hilfe für Hunde „-Mirko Tomasini

„Erlaubnisinhaberin für die Tätigkeit des Anleitens der Ausbildung
von Hunden durch den Tierhalter nach § 11 Tierschutzgesetz.“

in 2015:

„Einführungskurs HarmoniLogie Teil 1 + 2 (4 Tage)“ –
Tierschule und Schäferei Anne Krüger

„Fortbildung für Hundetrainer“ – Referentin: Dipl. Biol. Uta Kielau
(Inhalte: Verhaltensgerechte Gestaltung von Welpenspielgruppen und Hundeschulkursen /
Vom Welpen zum Junghund – neue wissenschaftliche Erkenntnisse und grundlegende
Erfahrungen zu Sozialisation und Verhalten)

in 2016:

Abendvortrag mit Robert Mehl, Psychologe

„Kampf oder Flucht? – Die neurobiologischen Grundlagen von Angst und Aggression bei Hunden“

„Einige Hunde laufen weg, andere beißen zu. Flucht und Kampf sind zwei Seiten derselben Medaille, zwei mögliche Reaktionen auf eine ernsthafte Bedrohung“

  • Wie entwickeln sich eigentlich Angst und Aggression im Gehirn eines Hundes?
  • Warum reagieren Hunde in manchen Situationen unangemessen ängstlich oder aggressiv, in denen man als Mensch kaum eine ernsthafte Bedrohung sehen kann?
  • Und warum funktionieren einige Trainings- und Therapieansätze so gut und andere gar nicht?
  • Angst in ihren krankhaften Erscheinungsformen und moderne Therapiemethoden
  • Wirkungsmechanismen von Verhaltenstherapie und Psychopharmaka

Aggression Hund-Mensch / Entstehungsgeschichte & Therapie

  

 

Abendvortrag mit Thomas Baumann und Dr. Udo Ganslosser

„Ursachen, Auswirkungen und Lösungsmodelle zu innerartlichem Konfliktverhalten bei Hunden“

  • Genetische Disposition
  • soziale Einflüsse
  • Umwelteinflüss
  • hormonelle Einflüsse
  • Konfliktlösungsmodelle
  • Vielzweckverhalten Aggression
  • Mobbing Problematik
  • resozialisierung, Raufergruppen
  • Konflikt-Training, Führtechniken

Dozentin: Dr. med.vet. Dorit Urd Feddersen-Petersen

„Spiel,Kreativität und Innovation“

  • Ist Spiel Luxus oder biologische Funktion?
  • Welche Überlebensvorteile bringt das Spielen mit sich?
  • Was bedeutet das freie Spiel für die Entwicklung von Hunden und Kindern?
  • Vorgestellt wird das Spielen zwischen Kindern und Hunden im Vergleich

in 2017:

Online Seminare :

Terrier Survival – Warum es so schön ist, mit einem Terrier zu leben
Das Leben mit einem kleinen Terrier wird nie langweilig.Denn Terrier sind eigenständig, intelligent und voller Energie.
Dafür werden sie geliebt –aber diese Eigenschaften bringen auch Herausforderungen.
Manchmal stecken Terrierihre Energie in eine unerwünschte Beschäftigung (z.B. Jagen,
Buddeln, Objektspiel oderBewachen), oder sie sind so eigenständig, dass Training und /
oder Erziehung eineHerausforderung sind.Dieses Webinar feiert die Besonderheiten kleiner Terrier. Es
hilft, sie besser zu verstehen– und damit auch, sie besser zu lenken.
Inhalte sind:
• Grundlegendes zur Rassengeschichte
• Terriertypisches Verhalten verstehen
• Besonderheiten bei der Erziehung
• Besonderheiten beim Training
• Terriertypische Beschäftigung
• Umgang mit Problemen

Resilienz – innere Stärke als Erfolgsfaktor
Wer seine Brötchen durch die Arbeit mit Hunden verdienenwill, sieht sich mit so
mancher Herausforderung konfrontiert: AnspruchsvolleKunden, oftmals komplexe
hundliche Themenstellungen, Konkurrenz durch zahlreicheandere
„Hundeunternehmer“, Zeitdruck, finanzielle Engpässe,Bedürfnisse der eigenen Familie
und natürlich der eigenen Vierbeiner,… Ach ja, und dieSteuererklärung muss auch noch
gemacht werden! Sicher kennst du Menschen, die bei Belastungen oder auch Misserfolgen den Kopf nicht
hängen lassen. Im Gegenteil – solche Personen erholen sich
schnell von ihren Rückschl.gen und gehen aus schwierigen Situationen gestärkt hervor. Dahinter steckt
Resilienz: Diese innere Stärke hilft uns, komplexe Herausforderungen und kritische
Lebensphasen zu meistern und neue Erkenntnisse daraus zu ziehen.
In diesem Webinar wirst du herausfinden, wie du deine psychische Widerstandskraft
stärken kannst, um auch in stürmischen Zeiten kraftvoll und gelassen zu bleiben und das
Beste daraus zu machen. Du wrist die einzelnen Schlüsselelemente von Resilienz
kennenlernen und bekommt erste Ideen, wie man Resilienz im Alltag trainiert.
Denn das ist eine wirklich gute Nachricht: Resilienz kann man lernen!

Exzessives Verhalten Teil 1
„Ein temperamentvoller Hund, der mit Begeisterung am Leben teilnimmt, ist für die
meisten Hundebesitzer etwas Wunderschönes. Was aber tun, wenn sich das gewünschte
Temperament plötzlich als ein exzessives Verhalten entpuppt, das allen, sowohl dem
Hundebesitzer als auch dem Hund selbst, auf die Nerven geht? Oder schlimmer noch,
wenn der Hund sich dabei selbst zerstört. An zwei Vortragsabenden erklärt Frau Dr. Esther Schalke die
Entstehung von abnormalrepetitiven Verhalten und Hyperaktivität. Sie erzählt über emotionale
Grundlagen und neurobiologische Zusammenhänge. Dabei liegt der Schwerpunkt des ersten
Vortragsabends auf den Grundlagen, den Ursachen und den Erscheinungsformen der
beiden Verhaltensprobleme. Der zweite Abend widmet sich dann der Lösung. Dabei wird
sowohl auf die Pharmakologie als auch auf die Verhaltensmodifikation eingegangen.“

Exzessives Verhalten Teil 2
„Ein temperamentvoller Hund, der mit Begeisterung am Leben teilnimmt, ist für die
meisten Hundebesitzer etwas Wunderschönes. Was aber tun, wenn sich das gewünschte
Temperament plötzlich als ein exzessives Verhalten entpuppt, das allen, sowohl dem
Hundebesitzer als auch dem Hund selbst, auf die Nerven geht?
Oder schlimmer noch, wenn der Hund sich dabei selbst zerstört.
An zwei Vortragsabenden erklärt Frau Dr. Esther Schalke die Entstehung von abnormalrepetitiven
Verhalten und Hyperaktivität. Sie erzählt über emotionale Grundlagen und
neurobiologische Zusammenhänge. Dabei liegt der Schwerpunkt des ersten
Vortragsabends auf den Grundlagen, den Ursachen und den Erscheinungsformen der
beiden Verhaltensprobleme. Der zweite Abend widmet sich dann der Lösung. Dabei wird
sowohl auf die Pharmakologie als auch auf die Verhaltensmodifikation eingegangen.“

 

„Stress“

Stress macht krank, wenn er dauerhaft anhält. Allerdings ist ein gewisses Maß an Stress auch eine Grundvoraussetzung um lernen zu können. Wie entsteht Stress? Wann ist Stress gut und wann ist er schlecht? Wie erkenne ich Stress beim Hund? Wie kann ich dauerhaften Stress vermeiden? In diesem Webinar dreht es sich um Stress, seine neurobiologischen Grundlagen und die Auswirkungen auf den Hund.

KynoLogisch

„Lernverhalten Mensch – Hundetraining sinnvoll gestalten (1)“

KynoLogisch

„Gruppenharmonie erlangen und erhalten

Das Webinar zur Mehrhundehaltung“

Kommt ein weiterer Hund ins Haus, müssen Status und Rollen innerhalb der Gruppe neu verteilt werden. Dafür brauchen Hunde unsere Anleitung und Hilfe, damit jeder Einzelne, der Schüchterne genauso wie der Draufgänger, in der Gemeinschaft seinen Platz findet.

Ursula Löckenhoff

„Hilfe er beißt“ 3 teilige Webinarreihe zum Thema Aggression beim Hund.

Normen Mrozinskin

 

 

Hospitation :

1 Tag in der Hundeschule Katrin Scholz

Einzelstunden / Rudelspaziergang /Kundengespräche

Seminar:

28./29.7.2017

Kommunikation von Mensch zu Mensch (Seminar für Hundetrainer )

 

Daniela A .Ben Said

 

Das internationale Canidensymposium beinhaltet ausführliche Fachreferate von Wissenschaftlern und Experten

Referenten:

Günther Bloch , Dr. Peter Blanché , Dr. Roberto Bonanni ,Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen ,

Dr. Mike Gibeau ,Stefan Kirchhoff ,Prof. Dr. Kurt Kotrschal ,Vanessa Ludwig , Dr. Marie Nitzschner,

Dr. Paul Paquet , Marion Pepper , Dr. Andrey Poyarkov , Gerd Schuster , Joep van de Vlasakker ,

Jonathan Way, PhD

„Biologie des Hundes – Agonistisches Verhalten (1)“ – Dozentin: Dr. Nora Brede